G-sha M18 MK1

Projekt Funktion :

Beweggrund :

Baujahr :

Status :

Geschichte :

Technik :

Mobile Wasserpfeife, Rugged Design aus einem Stück Schweizer Geschichte :)

 

Vermehrte Bergtouren mit Gipfelzeremonie und Genussreisen.

2016

Abgeschlossen MK3

Eigentlich bin ich ja kein "Raucher". Doch durch Freundschaft und Zeremonie dann irgendeinmal dazu gekommen... Wasserpfeife, Hookah, Shisha zu rauchen. Ganz klar rauche ich nur in Gesellschaft und als Geniesser. Vermehrt war auch die Nachfrage an Lagerfeuern und auf kleinen Touren und Reisen nach einer solcher, als abrundender Abschluss. Eine normale Shisha war leider aufgrund vom Glaskörper eher ungeeignet und oder zu gross. Dann kam die Idee diese in ein Kompaktes, Robustes Gehäuse ein zu bauen. Verbunden, mit einem Stück Schweizer Geschichte :)

 

Die G-sha M18 wurde benannt nach der weit verbreiteten M18 Nebelgranate. Ist ja auch ein Rauchgerät. Der Name G-sha kommt von "G"amelle und Shi"sha". Momentan, nach einer langen Testphase von mehreren Prototypen, ist die MK3 Serien tauglich. Das komplette Material (bis auf Kohle und Tabak) lässt sich im Deckel verstauen und Transportieren. Ein Rauchen unterwegs ist ebenfalls kein Problem da die Kohle bei geschlossenem Deckel nicht verrutschen kann.

-Robustes Aluminiumgehäuse aus einer Originalen CH Gamelle

-CNC gefertigter Einsatz mit eingeschraubtem Tonkopf

-Für die Kohle verrutsch Sicherung im Deckel integriert

-Silikonschlauch, Trennsieb und Kohlezange im Deckel verstaubar

-Integriertes Überdruckventil

-CH Kultobjekt !

MK3
MK2